KO2100 Mobile

Das KO2100 Radio ist wieder offline!

Nur kurze Zeit nach Mitternacht ist das KO2100 Radio am 2.4.2012, nach gerade mal 24 Stunden Betrieb, wieder offline. Dieser Artikel erklärt, weshalb.

Wieso KO2100 Radio?

Das KO2100 Radio ist aus einer Mischung aus Experimentier-Freude und Gelegenheit zum "April Scherz" entstanden. Im Rahmen der Erkundung meines (relativ) neuen Smartphones hab ich auch die Freuden von Playlist-Generatoren entdeckt, vor allem das Programm "Moodagent" hat es mir sehr angetan (die Stand-Alone Versionen, nicht die verzichtbaren Winamp / Spotify-Versionen) -- es generiert eine Musikzusammenstellung aus der am Gerät befindlichen Musik, aufgrund von Parametern wie "zärtlich", "freudig", "wütend" usw. und ist eine geniale Sache, um umfassende Musiksammlungen abwechslunsreich darzubieten.

Ich hab mich bei den Aufräumarbeiten in meiner Musik-Bibliothek wieder dem Bestreben der regierenden Stadtpartei in Korneuburg besinnt, ein Stadtradio auf die Beine zu stellen und mich zwei Dinge gefragt. a) wozu brauchen wir das, wenn eh schon jeder ein Smartphone oder zumindest einen "normalen" MP3 Player hat und sich seine eigene Musik zusammenstellen kann? b) Ist es wirklich so schwer, ein eigenes Radio auf die Beine zu stellen, dass man das der Bevölkerung als die große Errungenschaft verkaufen kann?

Radio-Bau und dessen Folgen

Ein Web-Radio zu bauen ist erstaunlich einfach. Im wesentlichen kann man schon mit dem kostenfreien WinAMP und einem gratis Streamingserver wie Listen2MyRadio innerhalb von vielleicht einer Stunde online gehen. Ich hab eine etwas aufwendigere Lösung gewählt, mit Website, Artikel, Überarbeitung meiner Musikbibliothek, Programmierung des Systems und finden eines Streaming-Servers hab ich knapp 3 Tage gebraucht, die Grundidee ist aber die gleiche. Von "schwierig" kann also keine Rede sein, zumal man so einen Radio-Stream auch an eine terrestrische Frequenz anbinden kann und dadurch "normale" Radiogeräte erreichen (mit dem entsprechenden Kleingeld), so hat zB lounge.fm angefangen.

Bleibt Frage a), wozu brauchen die Korneuburger sowas? Meiner Meinung brauchen die Korneuburger sowas gar nicht. Es gibt schon so unglaublich viele Internet-Radios, alleine Shoutcast.com zählt stand jetzt über 50 Tausend davon! Auch das UKW-Band ist bestens ausgelastet mit privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern. Und an die Qualität von Ö1 oder FM4 ranzukommen... Das kann ich mir beim besten Willen nicht für das Korneuburger Stadtradio vorstellen.

Wozu Stadtradio Korneuburg?

Schwierig umzusetzen, sodass man damit prahlen kann, ist ein Stadtradio also zumindest technisch nicht. Anspruchsvolle, etablierte Radios gibt"s in Form von Ö1 und FM4 in Österreich schon sehr lange. Und den eigenen Musikgeschmack kann man mit MP3 Spieler und Web-Radio bestens befriedigen. Was bleibt also noch?

Richtig: Die eigene Botschaft der Radiomacher immer und immer wieder in"s Gehör der Bürger zu bringen (so diese das Radio annehmen), ähnlich den Lautsprecher-Wagen, die man zu Wahlzeiten früher durch Korneuburg fahren hörte. Kostprobe? "Die Malik SuperSyntegration® ermöglicht die Lösung komplexer Herausforderungen – wie die finanzielle Stabilisierung niederösterreichischer Gemeinden bei gleichzeitigem Erhalt der Lebensfähigkeit und Funktionsfähigkeit – auf sachlogischer als auch kultureller / verhaltensbezogener Ebene." oder auch "Insbesondere dieJugend wird aktiv in die Lösungserarbeitung und Umsetzung durch spielerische Herangehensweise an das Thema vernetztes Denken mit der Ecopolicyade® eingebunden.". Klingt sehr g"scheit, hat aber leider keinen Informationsgehalt. Für mich ein verzichtbarer Zeitaufwand, der beispielsweise in die Optimierung des Stadtbudgets gesteckt werden könnte -- vielleicht in einer Form, die nicht eine halbe Million EUR Steuergelder kostet und die Bürgern tatsächlich weiterhilft.

Fazit und Weiterführendes

Lustig war"s schon, das Bauen vom KO2100 Radio. Ich lege das Projekt aber jetzt mal auf Eis. Wer mit mir daran weiterbauen möchte, als Sponsor auftreten will oder eine andere Idee hat (idealerweise mit Bezug zum Bezirk Korneuburg), kann mich aber gerne kontaktieren. Persönlich unter rene (at) kiesler (punkt) at, für allgemeinere, nicht vertrauliche Themen gerne auch im KO2100 Forum, das ich mehrmals am Tag lese.

KO2100 auf Facebook -- sobald sich was auf KO2100 tut, also auch zB das KO2100 Radio wieder online geht, kann man das dort lesen.
Das KO2100 Forum mit zahlreichen Themen aus Stadt und Bezirk Korneuburg, neue Themen sind immer gerne gesehen.
Und dann gibt"s da natürlich noch den wöchentlichen KO2100 Newsletter für den Bezirk, den man bei Benutzerregistrierung bestellen kann, mit aktuellen Terminen aus dem Bezirk. Termineintragungen kostenfrei im KO2100 Kalender!

© 2021 KO2100 | unknown | unknown
CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)